www.boerdekreis.de / Kreisverwaltung / Fachbereich 2 / Zentraler Service, Gesundheit und Soziales / Fachdienst Arbeitsmarkt / Gesellschaftliche Teilhabe - Jobperspektive 58+ /

Ergebnis des Wettbewerbsverfahrens Wettbewerb: „Gesellschaftliche Teilhabe: Jobperspektive 58+“


Der Regionale Arbeitskreis des Landkreises Börde hat das Auswahlverfahren im Ideenwettbewerb „Gesellschaftliche Teilhabe: Jobperspektive 58+“ abgeschlossen. Die eingereichten Projektvorschläge wurden anhand einheitlicher Kriterien einem Auswahlverfahren unterzogen und beurteilt.
Die erforderliche Priorität durch den Regionalen Arbeitskreis und somit eine Förderempfehlung für die mittelbewilligende Stelle erhielten folgende Träger:

Träger:

ABS „Drömling“ GmbH
Straße der Jugend 6
38486 Klötze

Bodelschwingh-Haus Wolmirstedt
Bleicher Weg 1
39326 Wolmirstedt

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Wanzleben e.V.
Lindenpromenade 14
39164 Wanzleben-Börde

Kreissportbund Börde e.V.
Peter-Wilhelm-Behrends-Str. 6
39340 Haldensleben

KULTUR-Landschaft
Haldensleben-Hundisburg e.V.
Hundisburg
Schloss 1
39343 Haldensleben

Für Rückfragen und allgemeine Informationen wenden Sie sich bitte an:

Landkreis Börde
Fachdienst Arbeitsmarkt
Regionale Koordinatorin
Frau Anja Budde-Kusitzky
Gerikestrraße 5
39340 Haldensleben

Telefon: 03904 7240-1329
E-Mail: anja.budde-kusitzky@boerdekreis.de



Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb: Gesellschaftliche Teilhabe - Jobperspektive 58+


Der Landkreis Börde ruft alle interessierten Träger auf, Projektvorschläge zur Schaffung zusätzlicher, im öffentlichen Interesse liegender Beschäftigungsmöglichkeiten zur Vermeidung von sozialer und beruflicher Ausgrenzung im Rahmen des Wettbewerbs „Gesellschaftliche Teilhabe - Jobperspektive 58+“ einzureichen. Die Grundlage für die Durchführung des Wettbewerbs und Umsetzung entsprechender Projekte ist die Richtlinie „Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung“. Die Finanzierung des Projektes erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


Anliegen des Wettbewerbs

Obwohl sich die Arbeitsmarktlage im Landkreis Börde weiter positiv entwickelt, können Langzeitarbeitslose und dabei insbesondere ältere Personen nur im geringen Umfang davon profitieren. Häufig ist für diese Personengruppe eine längerfristige Stabilisierung oder zumindest eine schrittweise Arbeitsmarktintegration nicht gelungen. Durch die Regionalisierung der Arbeitsmarktpolitik des Landes Sachsen-Anhalt soll eine Förderung stärker an den regionalen Bedarfen und Voraussetzungen ausgerichtet werden. Das Ziel in dem Programm „Gesellschaftliche Teilhabe –Jobperspektive 58+“ besteht darin, zusätzliche und im öffentlichen Interesse liegende Beschäftigungsmöglichkeiten zu verbessern. Um eine große Vielfalt an Projekten zu gewährleisten, werden keine Einschränkungen hinsichtlich der Einsatzbereiche für die Beschäftigungsplätze getroffen. Es wird darauf verwiesen, dass besonders innovative Projekte bevorzugt werden.


Wer kann sich am Wettbewerb beteiligen?

Zur Teilnahme am Wettbewerb sind juristische Personen des öffent¬lichen und privaten Rechts mit entsprechender Eignung und Erfahrung berechtigt. Juristische Personen des privaten Rechts müssen nicht selbst gemeinnützig sein, es ist ausreichend, dass die Tätigkeitsbereiche der geförderten Projekte gemeinnützigen Zielen dienen und eine Gewinnentnahme der Gesellschafter nicht stattfindet.


Wer kann die Beschäftigungsplätze in Anspruch nehmen?

Ziel der Projekte ist es, langzeitarbeitslosen Personen, die das 58. Lebensjahr vollendet haben und im Rechtskreis des SGB II betreut werden und Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes beziehen, Möglichkeiten zur sozialen Teilhabe zu eröffnen. Über geförderte Beschäftigungsmöglichkeiten soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Projekten der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert und ihre Integration und gesellschaftliche Teilhabe verbessert werden.


Was wird gefördert?

Gefördert werden sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse für Tätigkeiten, die zusätzlich und wettbewerbsneutral sind und im öffentlichen Interesse liegen. Die Projektlaufzeit kann maximal drei Jahre betragen. Der Projektbeginn ist zum Ende des II. Quartals / Anfang des III. Quartals 2016 vorgesehen. Die individuelle Beschäftigungszeit der Teilnehmer/-innen soll in der Regel mindestens ein bis maximal drei Jahre betragen. Im Landkreis Börde werden insgesamt 64 Arbeitsstellen gefördert.


Wie wird gefördert?

Es können Arbeitsverhältnisse mit mindestens 20 Arbeitsstunden je Woche gefördert werden. Der Zuschuss von maximal 910 EUR pro Monat und Arbeitnehmer/-in erfolgt zu den förderfähigen Personalausgaben. Dabei sind nur die Personalausgaben, die unmittelbar durch die Beschäftigung des Teilnehmenden im Projekt entstehen, zuschussfähig. Beiträge zur Berufsgenossenschaft, Haftpflichtversicherungen sowie die Umlagen U1, U2 und U3 müssen durch den Arbeitgeber/in selbst getragen werden. Ausgaben für Lohnkosten, die die maximale Förderhöhe übersteigen sind als Eigenanteil oder über Mittel Dritter sicherzustellen.


Hinweise zum Verfahren

Die zu fördernden Projekte werden im Rahmen eines wettbewerblichen Verfahrens ausgewählt. Für die Teilnahme am Wettbewerb ist ein tragfähiges Konzept zur Umsetzung der Ziele des Wettbewerbs zu entwickeln. Der Wettbewerb bildet die Vorstufe zum Antragsverfahren. Bei positiver Entscheidung durch den Regionalen Arbeitskreis (RAK) zu einem Projekt erfolgt die Aufforderung zur Antragsabgabe bei der bewilligenden Stelle.

Der Projektvorschlag ist in doppelter Ausfertigung in einem verschlossenen Briefumschlag mit Hinweis auf den Wettbewerb „Gesellschaftliche Teilhabe - Jobperspektive 58+“ einzureichen. Später eingehende Projektvorschläge bzw. Nachreichungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Unterlagen sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Die Bewertung der Projektvorschläge erfolgt nach einem einheitlichen Bewertungsschema, das zusammen mit weiteren Hinweisen zum Bewertungsablauf unter der Website des Landkreises Börde eingesehen werden kann.

Die Richtlinie und Unterlagen zum Einreichen eines Projektvorschlages stehen als Anlagen zur Verfügung.

Die Projektvorschläge sind bis 11.05.2016, 12.00 Uhr, unter folgender Adresse einzureichen:

Landkreis Börde
Fachdienst Arbeitsmarkt
Gerikestraße 5
39340 Haldensleben

Später abgegebene Antragsunterlagen werden nicht berücksichtigt.


Ansprechpartner zum Wettbewerb

Leiter Fachdienst Arbeitsmarkt
Herr Reinhard Hevekerl
Telefon: 03904 7240-1207
E-Mail: reinhard.hevekerl@boerdekreis.de

Hinweis: Folgende Unterlagen für den Antrag sind durch www.foerderservice-ib.de bereitgestellt. Der Landkreis Börde stellt lediglich eine Verknüpfung hier zur Verfügung. Für rechtliche Mängel haftet nicht der Landkreis Börde.

1. Musterunterlagen für einzureichende Projektvorschläge

Deckblatt
Projektidee
Erklärungen Arbeitsaufgaben
Arbeitsstelle Inhalte
Ergebnisindikatoren
Maßnahmen Qualitätssicherung und Trägerprofil
Ausgaben- und Finanzierungsplan vom 26.02.2016
Übersicht Teilnehmerausgaben
Kalkulation Teilnehmerausgaben
Trägererklärung
Erläuterungen zum Bewertungsmodell

2. Musterunterlagen zur Bewertung von Projektvorschlägen

Formale Prüfung/ Trägereignung
Bewertungsmatrix

DatumKategorieAnzeigen
31.03.2016Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt (Richtlinie Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung)

FormulareBürgerserviceWunschkennzeichenDruckenKreiskarte
Landkreis BördePostanschriftÖffnungszeitenBankverbindung
Bornsche Str. 2
39340 Haldensleben
Landkreis Börde
Postfach 10 01 53
39331 Haldensleben
Di. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr
Do. 8:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr
Fr. 8:00 - 11:30 Uhr
Kreissparkasse Börde
BIC: NOLADE21HDL
IBAN: DE30 8105 5000 300
300 3002
Fachdienst Straßenverkehr:
Mo. 8:00 - 12:00 Uhr nur am Standort in Haldensleben
Di. 8:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mi. 8:00 - 12:00 Uhr nur am Standort Oschersleben
Do. 8:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Fr. 8:00 - 11:30 Uhr
Angelegenheiten bei der Kraftfahrzeug-Zulassungs-
behörde nur mit vorherige Terminreservierung
Telefon:Fax:E-Mail:Internet:
03904 7240-003904 490 08kreisverwaltung@boerdekreis.dewww.boerdekreis.de
Hinweise zum Email-VerkehrImpressum